Meine Erfahrungen mit "Hardy"

Hier findet Ihr Themen rund um Debian und debianbasierte Abkömmlinge

Moderatoren: Administration, Linux-Supporter

Meine Erfahrungen mit "Hardy"

Beitragvon xell83 » 2008-05-25, 18:10

Moin moin,

so nach langer Zeit schreib ich auch mal wieder einen Beitrag fürs Forum. Heute geht es um die Umrüstung meines Toshiba Portege M300 auf Ubuntu.
Nachdem ich unter Windows XP nur noch mit dem WLAN Treiber kämpfen konnte und immer wieder regelmäßig WLAN Abbrüche hatte, war es an der Zeit wieder über den Tellerrand zu gucken.

Schritt 1 war also sich erstmal eine Ubuntu CD zu besorgen. Easy.. also ab auf die Seite der ubuntu community und das Image gesaugt. Gebrannt und eingelegt. Neu gebootet und erstmal die Live Funktion der CD ausprobiert.
Nach dem ersten Start von Ubuntu auf meinem M300 habe ich erstmal gecheckt, wie es um die Hardwareerkennung steht und ganz besonders den WLAN Empfang. Und was stelle ich fest... Keinerlei Probleme. Ehrlich gesagt, das hätte ich nicht erwartet. Zumindestens eine Hardware hätte nicht funktionieren dürfen (rein statistisch ;) ). WLAN Empfang war gewährleistet, es wurden auch etliche gefunden. Also noch schnell den Key eingegeben und los gings. Firefox an und los... Kein Problem. Habe mich dann noch ein wenig umgesehen im System - alles roger - also Kiste aus und die Install auf den nächsten Tag geschoben.

Tag 2 war nun der Tag der Installation. Kurz noch meine Daten von XP gerettet und auf ne ext. HDD geschoben und los gings. Wieder die Ubuntu CD rein, Neustart und nach dem Booten diesmal nicht die Live Funktion, sondern direkte Installation. Nun noch die Sprache wählen und die Installation konnte beginnen.
Ich habe Ubuntu meine komplette 40 GB HDD zur Verfügung gestellt, also nichts an der Partition geändert, die das Setup vorschlägt. Im Prinzip musste ich ab dem Punkt nur noch meinen Nutzernamen und Rechnernamen festlegen, das Passwort ebenfalls und ab da hieß es warten. Ca. 40 Minuten später, war Ubuntu auf der Platte und startete neu. Keine Probleme bis hierher.

So nun wollte ich mich ein wenig einrichten auf dem neuen System, also zuerst geguckt, was ich benötige. Ubuntu kommt mit relativ wenig Software daher, jedenfalls gleich nach einer frischen Installation. Das wichtigste ist aber schon vorhanden, unter anderem Firefox 3 beta , sowie OpenOffice. MessengerClient Pidgin.. Was mir fehlte war nun Thunderbird ein ftp client und was Winamp ähnliches.
Angefangen bei Thunderbird, dass ich mir direkt über mozilla bezog, habe ich dann gftp über apt-get nachgelegt. XMMS lies sich leider nicht über apt-get installieren oder sonstwie über die binaries. Daher habe ich als Audioprogram "Audacious". Sieht XMMS verdächtig ähnlich und nutzt ebenfalls alte Winamp Skins. Bis hierher immer noch keine Probleme.

Nun wollte ich mein handy per Bluetooth koppeln und ein paar Daten übertragen. Hier nun das erste "Problem". Scheinbar war Bluetooth nicht an. Ich konnte auch irgendwie nicht herausbekommen, ob das Bluetoothmodul überhaupt erkannt wurde. Nach ein wenig google arbeit, habe ich dann mit dem in Ubuntu enthaltenen Programm "toshset" über die Konsole Bluetooth eingeschalten. Von da an ging alles ;).. Übrigens, unter Windows ist es nicht möglich Bluetooth seperat vom WLAN ein oder aus zu schalten.. Verstehe, wer wolle... Da muss also erst Linux kommen :cool: .

Nachdem nun alle meine Programme installiert waren, interessierte mich wie es um die Akkulaufzeit steht. Ich hatte bedenken, dass die Pentium-M CPU immer zu hoch taktet und daher die Akkulaufzeit unter Ubuntu leidet. Aber keine Sorge, der Akku hält genauso lang, wie unter Windows. Auch die Zeitanzeige und der Ladestatus sind korrekt und sogar noch einen tick informativer, als unter Windows... Denn Linux kann mir sogar anzeigen, wie lange es noch dauert, bis der Akku vollständig geladen ist. Das konnte Windows auch nicht :roll: .
Mit der Zeit habe ich mich übrigens daran gewöhnt, das Notebook nie auszuschalten, sondern immer nur zuzuklappen. Unter Windows ging das Notebook dann in den Ruhezustand und verbrauchte sogut, wie keine Akkuzeit. Nun war ich gespannt, wie das unter Ubuntu läuft.
Energieeinstellungen aufgesucht und die gewünschte Option eingestellt. Notebook zu und warten... Nach 2 Stunden Notebook wieder auf und ? Auch kein Problem, Notebook startet wieder. Allerdings braucht Ubuntu wesentlich länger um wieder aufzuwachen, als Windows. Unter XP vergingen max. 30 Sekunden. Ubuntu zeigt mir dafür ca. 2 Minuten einen stillstehenden Ladebalken. Naja, aber es klappt ja trotzdem. Bei Ubuntu kommt wenigstens nach dem Aufwachen noch eine Passwortabfrage, Stichwort Sicherheit.

Wie man sieht habe ich bisher keine Probleme gehabt... Aber seit ein zwei Tagen beobachte ich, dass das Notebook durch irgendein Programm blockiert wird. Dann kann ich nur noch Ordner öffnen oder den Messenger bedienen. Weder an die Systemeinstellungen, noch an die Ausschaltfunktion komme ich heran. Da hilft dann nur der Power Off Schalter. Vielleicht kann mir da einer noch nen Tipp geben.

So bis denn, ich geh weiter mit "hardy" spielen ;)

PS: Suche noch ein Programm für eine Systeminfoanzeige.. Prozessorauslastung, Speicherverbrauch und natürlich Temps und Drehzahlen !
Benutzeravatar
xell83
Auszubildender
Auszubildender
 
Beiträge: 46
Registriert: 2007-01-24, 20:59
 

Beitragvon Leviathan » 2008-05-25, 19:51

Hey xell,

danke. Das klingt fast wie meine Erfahrungen mit Hardy. In der Firma arbeiten wir mit Ubuntu Server x64. Seit der 7er Version ist Ubuntu als Debian Derivat nun so stabil und zuverlässig, dass es bei uns produktiv genutzt wird und die anderen Distris mit viel Schnick Schack abgelöst hat. @Home arbeite ich aktuell nicht mit Ubuntu, weil mir die Zeit fehlte es vernünftig aufzusetzen.

xell83 hat geschrieben:PS: Suche noch ein Programm für eine Systeminfoanzeige.. Prozessorauslastung, Speicherverbrauch und natürlich Temps und Drehzahlen!

Eventuell funktioniert es mit "xsensors". Ich habe damit gute Erfahrungen. Nicht unbedingt "grafisch wertvoll", aber sehr detailiert.

Mit welcher Oberfläche arbeitest du? Gnome, KDE oder etwas anderes? vielleicht auch für dich interessant Enlightenment unter Hardy. Welche Programme fehlen dir eventuell noch? Es gibt in unser KnowledgeBase oder im Forum allgemein einen interessanten Beitrag von pewa zu dem Thema. Leider habe ich diesen auf die Schnelle nicht gefunden. Dort werden Windows-Programme und deren Alternativen unter Linux gegenübergestellt. @pewa: kannst du aushelfen? Immer einen Klick wert ist das Paketverzeichnis von Ubuntu. Sauber sortiert nach Version.
AMD Athlon X2 BE-2400 @ 2400MHz @ 1,25V | Gigabyte GA-MA69G-S3H | Radeon X1950Pro AC2 512GDDR3 @600/700MHz
4x1024MB DDR2-800 Vitesta 4-4-4-12 | Samsung SpinPoint 500GB 16MB Cache + 1000GB 32MB Cache | LG-GSA-H62N SATA
Ubuntu User # 2406 | Amazon Wunschliste | freelanced websolutions
We live in a world of source code
Benutzeravatar
Leviathan
Allwissend
Allwissend
Administrator
Webmaster
 
Beiträge: 2298
Bilder: 133
Registriert: 2004-03-08, 12:56
Wohnort: Rostock
 

Beitragvon xell83 » 2008-05-25, 20:05

Danke für den Tipp mit xsensors, werd ich testen.

Nochmal zu meiner Hardware im Notebook. Dort habe ich einen internen SD Card Reader. Wird auch erkannt und funktioniert 1A. Nur jedes mal, wenn ich den Rechner aus dem Ruhezustand hole, habe ich ein zweites, drittes usw.. Icon vom Reader Laufwerk auf dem Desktop. Es wird irgendwie jedes mal neu erkannt. Kann man das abschalten ?
Benutzeravatar
xell83
Auszubildender
Auszubildender
 
Beiträge: 46
Registriert: 2007-01-24, 20:59
 

Beitragvon pewa » 2008-05-26, 11:22

Leviathan hat geschrieben:Dort werden Windows-Programme und deren Alternativen unter Linux gegenübergestellt. @pewa: kannst du aushelfen?


Hi R0V,

ja, an diesen KNB-Beitrag erinnere ich mich.
Mit laaaaaaaangem, lääääääääääängsten Suchen kann ich sicher die Quellen aus großen Häufen ungeordnetem :D Material hervorkramen.
Hab´s in der Vergangenheit ein paar Mal gemacht und wieder in die derzeitige KNB gestellt, aber nachdem ich gelesen habe, dass du die riesige Original-KNB eh gesichert hast, habe ich diese Mühen aufgegeben...

Nach deiner fast wasserdichten Absicherung des neuen Forums - wann stellst du die ehemalige, tolle KNB wieder hier ein?

Wenn du´s nie, nie mehr machen willst :cry: , muss ich dann suchen???

Ciaoli - Peter ;)
reg. Linux-user #33 29 74
Benutzeravatar
pewa
Allwissend
Allwissend
Moderator
VIP
 
Beiträge: 2119
Bilder: 0
Registriert: 2005-01-08, 21:22
Wohnort: !!Graz!!
 

Beitragvon MaTze » 2008-05-27, 09:05

xell83 hat geschrieben:Nochmal zu meiner Hardware im Notebook. Dort habe ich einen internen SD Card Reader. Wird auch erkannt und funktioniert 1A. Nur jedes mal, wenn ich den Rechner aus dem Ruhezustand hole, habe ich ein zweites, drittes usw.. Icon vom Reader Laufwerk auf dem Desktop. Es wird irgendwie jedes mal neu erkannt. Kann man das abschalten ?


Dazu kann ich nichts sagen, da ich den Ruhezustand nicht nutze. :roll:

Kannst du noch die Konsole öffnen, wenn "irgendein Programm alles blockiert"? Du kannst ja mal schauen, ob du die gewünschten Programme per Konsole starten kannst. Dort bekommst du zumindest (eigentlich) eine Fehlermeldung, mit der man evtl. etwas anfangen könnte.

xell83 hat geschrieben:XMMS lies sich leider nicht über apt-get installieren oder sonstwie über die binaries. Daher habe ich als Audioprogram "Audacious". Sieht XMMS verdächtig ähnlich und nutzt ebenfalls alte Winamp Skins. Bis hierher immer noch keine Probleme.


Schon über Synaptic (System -> Systemverwaltung -> Synaptic-Paketverwaltung) probiert? Bei mir wird XMMS dort zumindest gelistet und kann auch problemlos installiert werden.

AMD X6 1090T @ 1,25 V | ASRock 870 Extreme3 | 16 GB G.Skill RipJaws | GTX 660 | Samsung SSD 470 Series 128 GB | WD Green 2 TB 64 MB Cache | LG GH20NS
Benutzeravatar
MaTze
Allwissend
Allwissend
Junior-Admin
VIP
 
Beiträge: 2449
Registriert: 2003-09-30, 09:54
Wohnort: Bergisch Gladbach
 



Ähnliche Artikel

 

Zurück zu (K)Ubuntu und Debian



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron