Windows Genuine Advantage Notification abschalten

Hier findet Ihr Lösungen und Diskussionen zu den verschiedenen Windowsversionen

Moderatoren: Administration, Windows-Supporter

Windows Genuine Advantage Notification abschalten

Beitragvon Leviathan » 2006-06-01, 17:56

Ausgetrickst: Erweiterte Windows-Echtheitsüberprüfung einfach umgehbar

Seit dieser Woche setzt Microsoft in einigen Ländern eine erweiterte Echtheitsüberprüfung für Windows ein. Statt nur bei bestimmten Downloads, wird die Echtheit von Windows kontinuierlich überprüft und auf dem Desktop eingeblendete Hinweise erinnern Anwender daran, dass sie nicht im Besitz einer legalen Version sind. Einige Anwender stört dieser neue Mechanismus und sie haben eine Möglichkeit gefunden, ihn relativ einfach zu umgehen.

Microsoft hat das neue WGA Notification per Windows Update an alle Windows-Anwender in den genannten Ländern ausgeliefert. Es lässt sich nachträglich nicht wie andere Updates über "Software entfernen" deinstallieren. Im Internet finden sich unzählige Anwender-Berichte darüber, was genau nach dem Update auf den Rechnern geschehen ist. Demnach werden Windows drei neue System-Dateien im System32-Ordner hinzugefügt, die die Namen

LegitCheckControl.dll
WgaLogon.dll
WgaTray.exe


tragen. Bei jedem Neustart des Rechners oder immer dann, wenn das Benutzerkonto gewechselt wird, überprüft die Routine WgaLogon.dll, die auf LegitCheckControl zugreift, ob sich der Anwender im Besitz einer legalen Windows-Version befindet. Wenn nicht, dann wird auf dem Desktop über WgaTray.exe ein Hinweis eingeblendet, dass der Anwender eventuell Opfer von Raubkopierern geworden ist und ein illegales Windows besitzt. Außerdem wird der Anwender darauf hingewiesen, dass ihm aufgrund der Raubkopie keine Updates und auch kein Support seitens Microsoft zustehen. Insgesamt erscheint der Hinweis bei drei Gelegenheit: Direkt nach einem Neustart, als Einblendung über der Systray während des Arbeitens an dem Rechner und groß auf dem Desktop, wenn der Rechner vor dem Zugriff durch Dritte gesperrt wird.

Permanente Kontrolle zumutbar?

Microsoft hat die Echtheitsüberprüfung in einigen Ländern erweitert. Es wird nicht nur bei einem bestimmten Anlass die Echtheit von Windows überprüft - sprich bei besonderen Downloads, sondern kontinuierlich. Anwender, die eine legale Windows-Kopie besitzen, kriegen von alledem nichts mit. Allerdings gab es in der Vergangenheit schon Berichte über Anwender, die trotz legaler Windows-Version am WGA-Test scheiterten. Für diese ist das neue "Windows Genuine Advantage Notification" ein Ärgernis. Das Problem lässt sich zumindest dadurch lösen, dass man mit Microsoft in Kontakt tritt und belegt, dass man in der Tat im Besitz einer legalen Version ist. Selbst Besitzer eines legalen Windows dürfte es aber stören, dass im Hintergrund permanent überwacht wird, ob man tatsächlich ein legales Windows besitzt.

Sogar wenn WGA zuschlägt, werden laut Microsoft keinerlei persönlichen Informationen über den Anwender übertragen. Nachzulesen ist dies auf dieser Microsoft-Seite, wo ausführlich dargelegt wird, welche Informationen genau übertragen werden. Es stellt sich die Frage, was mit "Windows Genuine Advantage Notification" noch alles möglich wäre. Bisher werden Besitzer einer Raubkopie nur mehr oder weniger freundlich darauf hingewiesen. Der Mechanismus könnte aber auch dazu genutzt werden, um Windows völlig zu sperren und die Raubkopie-Besitzer zum Kauf aufzufordern. Was gegen eine solche Befürchtung spricht ist, dass sich der Mechanismus offenbar doch zu einfach umgehen lässt. Andererseits könnten sich andere Software-Hersteller ein Beispiel an Microsoft nehmen und ebenfalls solche Komponenten auf Windows-Rechnern installieren. Die Folge wäre, dass unzählige Software jeweils ihre eigene Echtheitsüberprüfung auf einem PC installieren würde. Gleich ob Raubkopierer oder Besitzer einer legalen Kopie, eines ändert sich nicht: Sicherheitsrelevante Updates bekommen nach wie vor alle Anwender.

Quelle: PC Welt

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein möglicher Weg diese Überprüfung und somit auch die Übermittlung persönlicher Daten an den Redmonder abzuschalten, möchte ich nicht unerwähnt lassen.
  1. Im Explorer (nicht IE) wählt man Extras -> Ordneroptionen. Danach über den Reiter Ansicht die Option Einfache Dateifreigabe verwenden (empfohlen) deaktivieren und mit OK bestätigen.
  2. Die betreffende Datei namens WgaLogon.dll finden wir im Ordner Windows\System32
  3. Mit einem Rechtsklick auf die Datei öffnen wir die Eigenschaften und dann den Reiter Sicherheit.
  4. Man wählt den erweitert-Button und deaktiviert die Option Berechtigung übergeordneter Objekte auf untergeordnete Objekte, sofern anwendbar, vererben. Diese mit den hier definierten Einträgenmit einbeziehen. (Abbildung 1)
  5. Im folgenden Fenster wählt man die Option kopieren und klickt OK
  6. Dann markiert man jede vorhandene Gruppe bzw. User und deaktiviert über den Button Bearbeiten die Optionen Ordner durchsuchen / Datei ausführen und Dateien erstellen / Daten schreiben
  7. Mit OK bestätigt man die gemachten Änderungen.
  8. Nach dem Reboot sollte nun die Funktion abgestellt sein.
  9. Wer möchte kann die Einfache Dateifreigabe wieder aktivieren.
Bild

Mir persönlich ging es dabei nur um meinen ohnehin schon fragwürdigen Datenschutz unter Windows. Neben den diversen Antispy-Tools sehe ich diese Anleitung als weiteren Schritt für meine Privatsphäre.
AMD Athlon X2 BE-2400 @ 2400MHz @ 1,25V | Gigabyte GA-MA69G-S3H | Radeon X1950Pro AC2 512GDDR3 @600/700MHz
4x1024MB DDR2-800 Vitesta 4-4-4-12 | Samsung SpinPoint 500GB 16MB Cache + 1000GB 32MB Cache | LG-GSA-H62N SATA
Ubuntu User # 2406 | Amazon Wunschliste | freelanced websolutions
We live in a world of source code
Benutzeravatar
Leviathan
Allwissend
Allwissend
Administrator
Webmaster
 
Beiträge: 2298
Bilder: 133
Registriert: 2004-03-08, 11:56
Wohnort: Rostock
 

Beitragvon MaTze » 2006-06-01, 18:09

ich hatte den artikel mit der produktüberprüfung auch schon gelesen - ich finde es aber witzig, dass der eingeblendete hinweis vor allem für die nutzer sein soll, die unwissend eine illegale windows-version nutzen.

tja, ich mache ja schon seit ewigkeiten keine windows-updates mehr - nach meinem letzten update auf einer lan bei dir durfte ich erstmal windows neuinstallieren, weil nix mehr funktionierte... seit dem ist schluss damit :P

hat microsoft ja wieder richtig kohle und wissen in diese softwareüberprüfung gesteckt, wenns sich letztendlich so leicht umgehen lässt ;)

eine andere einfache möglichkeit die überprüfung zu umgehen wäre per diskette zu booten und das ganze system mal ordentlich zu formatieren :P

AMD X6 1090T @ 1,25 V | ASRock 870 Extreme3 | 16 GB G.Skill RipJaws | GTX 660 | Samsung SSD 470 Series 128 GB | WD Green 2 TB 64 MB Cache | LG GH20NS
Benutzeravatar
MaTze
Allwissend
Allwissend
Junior-Admin
VIP
 
Beiträge: 2449
Registriert: 2003-09-30, 08:54
Wohnort: Bergisch Gladbach
 

Beitragvon Hannes » 2006-06-02, 07:23

Dass es nen relativ einfachen Weg zur Umgehung geben würde, war ja klar. MS muss halt aufpassen, seine treuen preisbewussten Anwender nicht zu vergraulen, zu Linux z.B. :D
AMD X6 1055T @ 3500 MHz 1,375V | 8 GB DDR3-1666 9-10-9-24-1T | Asus M5A97 | ATI 5870 | OCZ SSD 128 GB | Samsung 2 TB | Ubuntu 12.04 / Win7
Benutzeravatar
Hannes
Mitarbeiter
Mitarbeiter
VIP
 
Beiträge: 493
Registriert: 2003-10-01, 14:38
Wohnort: Hamburg
 

Beitragvon gustel » 2006-06-02, 09:12

microsoft hat da noch ein ganz anderes problem: es gibt eine reihe von legalen lizenzen, die nach der installation des windowsupdates kein online-update mehr durchführen konnten, weil die software sie "versehentlich" als geklaut erkannt hat. dummerweise tritt dieser fehlen wohl auch noch überdurchschnittlich oft bei den unternehmens-lizenzen auf (eine cd - tausend mal installiert), und das macht sich natürlich gaaaannzzz doof ... . also hat man eine möglichkeit gesucht (und gefunden) den administratoren das deuernde neu-installieren von produktiv-maschinen zu ersparen.

das das für raubkopierer so aussieht, als wären sie insgeheim geliebt ist die eine seite - das microsoft sich seine moneycow nicht verärgern und vergrätzen will eine andere.
mfg

gustel
Benutzeravatar
gustel
Boardinventar
Boardinventar
 
Beiträge: 553
Registriert: 2005-02-12, 21:07
 

Beitragvon shadowx » 2006-06-02, 16:24

Ich frage mich an dieser Stelle besorgt, wieviele "Corp.- Versionen" von Xp momentan auf dem Markt sind, von denen Billy-Boy gar nichts weiß. ;o)
Bei einer Version, bei der man nicht nach jedem neuen SP einen neuen Schlüssel patchen muß, wäre dieses Problem wohl nicht aufgetaucht.
Aber dies nur am Rande.

Ein kleiner Tipp an dieser Stelle:
Es besteht auch die Möglichkeit aus einer "preiswerten" OEM Windows XP Home Edition eine vollwertige Pro-/ Server- Edition zu machen.

Dieses Tool macht es möglich:

TweakNT.exe

Bild

Bild

(Auch Trial- Versionen lassen sich damit ein wenig verfeinern)
Benutzeravatar
shadowx
Auszubildender
Auszubildender
 
Beiträge: 17
Registriert: 2006-05-26, 16:29
Wohnort: Rostock
 

Beitragvon Leviathan » 2006-06-14, 09:20

[Update] Echtheitsprüfung WGA (Windows Genuine Advantage)

Quelle: Heise.de

Microsoft beantwortet Fragen zur Windows-Echtheitsprüfung - und wirft neue auf

Mit der Echtheitsprüfung WGA (Windows Genuine Advantage) will Microsoft feststellen, ob Windows XP mit einem CD-Schlüssel installiert wurde, der nach Ansicht des Unternehmens legal ist. Ein neues, optionales Update ergänzt die Prüfung (Validation) durch die "WGA-Notification", die immer dann aktiv werden soll, wenn ein scheinbar geklauter Schlüssel im System steckt.

Nachdem herauskam, dass Windows nach dem Einspielen des optionalen Updates auch dann täglich ungefragt Kontakt zu einem Microsoft-Server aufnimmt, wenn ein legaler Schlüssel im System steckt, hat Microsoft sich nun zu den Vorwürfen geäußert. Kernaussage der Mitteilung: Es sei ein Versehen gewesen, die Anwender nicht ausreichend über die Kontaktaufnahme informiert zu haben. Grund dafür sei, dass man sich stattdessen auf den Schritt der Validierung des CD-Schlüssels konzentriert habe.

Laut Microsoft werden bei der Kontaktaufnahme keine Daten übertragen; die heruntergeladene Datei enthalte nur Einstellungen für die WGA Notifications, unter anderem darüber, wie oft der Hinweis eingeblendet werde. Zudem erlaube die Datei das Abschalten des Programms, denn es wird zwar bereits an Kunden ausgeliefert, befindet sich aber offenbar noch in einer Testphase.

Als eine der Konsequenzen will Microsoft mit einem weiteren Update die Frequenz der Kontaktaufnahme von täglich auf zweiwöchentlich ändern. Außerdem weist Microsoft daraufhin, dass sich die WGA-Notifikation derzeit eben noch in einer "Pilotphase" befinde: Sobald sie endet und die WGA-Prüfung samt Benachrichtung weltweit eingeführt wird, soll die Kontaktaufnahme ganz unterbleiben.

Offen bleibt die Frage, wieso Microsoft ohne besonderen Hinweis Software an Kunden ausliefert, der das Unternehmen offenbar so wenig traut, dass es einen Notfallschalter integriert. Außerdem weist Microsoft in seiner Mitteilung gleich mehrfach darauf hin, dass nur die WGA Notification keine Daten übertrage, die Validation hingegen sehr wohl. Um welche Daten es sich handelt, ist der Mitteilung jedoch nicht zu entnehmen.
AMD Athlon X2 BE-2400 @ 2400MHz @ 1,25V | Gigabyte GA-MA69G-S3H | Radeon X1950Pro AC2 512GDDR3 @600/700MHz
4x1024MB DDR2-800 Vitesta 4-4-4-12 | Samsung SpinPoint 500GB 16MB Cache + 1000GB 32MB Cache | LG-GSA-H62N SATA
Ubuntu User # 2406 | Amazon Wunschliste | freelanced websolutions
We live in a world of source code
Benutzeravatar
Leviathan
Allwissend
Allwissend
Administrator
Webmaster
 
Beiträge: 2298
Bilder: 133
Registriert: 2004-03-08, 11:56
Wohnort: Rostock
 

Re: Windows Genuine Advantage Notification abschalten

Beitragvon Edigna » 2007-03-05, 17:58

Leviathan hat geschrieben:Ausgetrickst: Erweiterte Windows-Echtheitsüberprüfung einfach umgehbar

Ein möglicher Weg diese Überprüfung und somit auch die Übermittlung persönlicher Daten an den Redmonder abzuschalten, möchte ich nicht unerwähnt lassen.
  1. Im Explorer (nicht IE) wählt man Extras -> Ordneroptionen. Danach über den Reiter Ansicht die Option Einfache Dateifreigabe verwenden (empfohlen) deaktivieren und mit OK bestätigen.
  2. Die betreffende Datei namens WgaLogon.dll finden wir im Ordner Windows\System32
  3. Mit einem Rechtsklick auf die Datei öffnen wir die Eigenschaften und dann den Reiter Sicherheit.
  4. Man wählt den erweitert-Button und deaktiviert die Option Berechtigung übergeordneter Objekte auf untergeordnete Objekte, sofern anwendbar, vererben. Diese mit den hier definierten Einträgenmit einbeziehen. (Abbildung 1)
  5. Im folgenden Fenster wählt man die Option kopieren und klickt OK
  6. Dann markiert man jede vorhandene Gruppe bzw. User und deaktiviert über den Button Bearbeiten die Optionen Ordner durchsuchen / Datei ausführen und Dateien erstellen / Daten schreiben
  7. Mit OK bestätigt man die gemachten Änderungen.
  8. Nach dem Reboot sollte nun die Funktion abgestellt sein.
  9. Wer möchte kann die Einfache Dateifreigabe wieder aktivieren.


Hallo,

auf der Suche nach Entfernung/deaktivieren der Genuine Advantage Benachichtigung bin ich auf diesen Beitrag gestoßen. Ich finde den Beitrag supi, nur leider geht das bei mir nicht.

1. wenn ich im Explorer auf Extras -> Ordneroptionen -> Reiter "Ansicht" gehe, ist bei mir die Option "Einfache Dateifreigabe verwenden (empfohlen)" nicht vorhanden.

2. wenn ich die WgaLogon.dll mit einem Rechtsklick öffne und auf Eigenschaften gehe, habe ich dort keinen Reiter "Sicherheit"

Meine Frage ist nun, gibt es noch einen anderen Weg, dieses Genuine Advantage Benachichtigung zu deaktivieren?

Ich habe als BS das Windows home. Ich weiß ja nicht, ob es in diesem Punkt einen Unterschied macht, ob man das Professional hat oder das home.
Benutzeravatar
Edigna
Anfänger
Anfänger
 
Beiträge: 3
Registriert: 2007-03-04, 18:06
 

Beitragvon pewa » 2007-03-05, 20:22

Hi Edigna,

tröste dich, ich habe XP-Pro und komme auch nur bis zum Schritt 3.

Auch ich habe keinen Reiter "Sicherheit". Sellerie - wie wir Kuchlfranzosen sagen... :D

Aber was soll´s, für deine ganz, ganz geheimen Kommandounternehmensdaten gibt´s ja noch immer Linux! :P

Ciao - Pe<zwarguterabernichtganzernstzunehmenderRat>ter
reg. Linux-user #33 29 74
Benutzeravatar
pewa
Allwissend
Allwissend
Moderator
VIP
 
Beiträge: 2119
Bilder: 0
Registriert: 2005-01-08, 20:22
Wohnort: !!Graz!!
 

Beitragvon MaTze » 2007-03-06, 09:46

Hallo Edigna, ich glaube einige fehlende Optionen hängen mit deiner Windows- Version zusammen - die Home-Version ist halt etwas abgespeckt ;)

Ich persönlich nutze keine Windows-Updates mehr, habe somit auch kein WGA-Zeugs auf dem Rechner (seitdem bei einem Update mein Windows zerschossen wurde :)).

Aber wie ich gelesen habe hängt es erstmal davon ab, welche WGA-Version sich auf deinem Rechner befindet (da gibts inzwischen verschiedene).

Die Version findet man wohl wie folgt raus:

Dateieigenschaften der Datei "LegitCheckControl.dll" öffnen (befindet sich glaube ich im System32-Ordner)
auf den Reiter "Version" klicken
auf "Dateiversion" klicken
Dürfte dann z.B. was von "1.5.0532.2" stehen...

AMD X6 1090T @ 1,25 V | ASRock 870 Extreme3 | 16 GB G.Skill RipJaws | GTX 660 | Samsung SSD 470 Series 128 GB | WD Green 2 TB 64 MB Cache | LG GH20NS
Benutzeravatar
MaTze
Allwissend
Allwissend
Junior-Admin
VIP
 
Beiträge: 2449
Registriert: 2003-09-30, 08:54
Wohnort: Bergisch Gladbach
 

Beitragvon Edigna » 2007-03-07, 21:04

Hallo, ich danke euch für die schnelle Antwort :D

Ich habe mal nachgeguckt, es ist die

Dateiversion: 1.7.0017.0
Sprache: Englisch (USA)

Vielleicht kennt ja jemand nen "Um"Weg, wie ich das trotzdem abstellen kann, da ich die oben beschriebenen Wege nicht gehen kann *gg* ..

ciao Edigna
Benutzeravatar
Edigna
Anfänger
Anfänger
 
Beiträge: 3
Registriert: 2007-03-04, 18:06
 

Beitragvon MaTze » 2007-03-07, 21:24

Also ich habe bisher erstmal nur sowas für "ältere" WGA-Versionen gefunden. Ich schaue aber nochmal, ob ich was passendes finde. So eine Lösung wäre aber sicherlich ein in-der-Registry-rumgefusche...

Es gibt aber auch ein kleines Programm namens RemoveWGA. Damit soll das Deaktivieren sowohl bei der XP Home als auch der Professional Version klappen. Du kannst dich dazu ja auch belesen. Ausprobieren aber auf eigene Gefahr ;)

Du kannst dich ja melden, wenn du es mit dem Programm probiert haben solltest und berichten ;)

AMD X6 1090T @ 1,25 V | ASRock 870 Extreme3 | 16 GB G.Skill RipJaws | GTX 660 | Samsung SSD 470 Series 128 GB | WD Green 2 TB 64 MB Cache | LG GH20NS
Benutzeravatar
MaTze
Allwissend
Allwissend
Junior-Admin
VIP
 
Beiträge: 2449
Registriert: 2003-09-30, 08:54
Wohnort: Bergisch Gladbach
 

Beitragvon Edigna » 2007-03-09, 20:13

jau danke für die fixe Antwort :D .. also ich hab das mal gemacht und die WgaLogon.dll is jetzt weg, die LegitCheckControl.dll ist noch vorhanden, was wohl nicht weiter stören sein kann, da nach erneutem Benutzen des Tools die Meldung kam, dass davon nix mehr drauf ist. Nach dem Benutzen kam beim Neustart ne Fehlermeldung , dass irgendeine exe fehlt, bei einem erneuten Start, kam das mit der fehlenden exe nicht nochmal.

Ich danke euch nochmal für eure schnelle Hilfe .. ihr seid einfach top Bild
Benutzeravatar
Edigna
Anfänger
Anfänger
 
Beiträge: 3
Registriert: 2007-03-04, 18:06
 

Beitragvon MaTze » 2007-03-09, 21:04

Freut uns doch immer helfen zu können ;)
Schön, dass es funktioniert hat!
Beehren Sie uns bald wieder :D

AMD X6 1090T @ 1,25 V | ASRock 870 Extreme3 | 16 GB G.Skill RipJaws | GTX 660 | Samsung SSD 470 Series 128 GB | WD Green 2 TB 64 MB Cache | LG GH20NS
Benutzeravatar
MaTze
Allwissend
Allwissend
Junior-Admin
VIP
 
Beiträge: 2449
Registriert: 2003-09-30, 08:54
Wohnort: Bergisch Gladbach
 

Beitragvon pewa » 2007-03-09, 22:27

Schleimer, Schleimer, Schleimer... :P
reg. Linux-user #33 29 74
Benutzeravatar
pewa
Allwissend
Allwissend
Moderator
VIP
 
Beiträge: 2119
Bilder: 0
Registriert: 2005-01-08, 20:22
Wohnort: !!Graz!!
 



Ähnliche Artikel

 

Zurück zu Windows



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron