Wenn XP nicht mehr booten will

Hier findet Ihr Lösungen und Diskussionen zu den verschiedenen Windowsversionen

Moderatoren: Administration, Windows-Supporter

Wenn XP nicht mehr booten will

Beitragvon Leviathan » 2004-06-21, 08:27

Ich habe mal ein paar Tipps zum Bootproblem von Windows-XP zusammengetragen. Kann man immer gebrauchen. Auch wenns nur zum Auffrischen ist. ;)

Als "stabilstes" Betriebssystem aus dem Hause M$ gekennzeichnet. Aber was wenn man die schöne "Twinky-Duby-Welt" noch nicht mal zu Gesicht bekommt, weil das System schon beim hochfahren streikt?
  1. Starten im abgesicherten Modus
    Zunächst prüfen, ob sich XP im abgesicherten Modus starten lässt. Dazu zu Beginn des Startvorganges die Taste "F8" drücken. Im darauffolgenden Startmenü den Punkt "abgesicherten Modus" wählen.
  2. Bootproblem nach Treiberinstallation?
    Tritt der Fehler nach der Installation eines Treiber oder dessen Update auf? Die "Roll-Back-Funktion" stellt das System wieder her. Dazu einfach auf Systemsteuerung -> Leistung & Wartung -> System -> Hardware -> Gerätemanager klicken. Dann das vermeintlich schuldige gerät markieren und mit Doppelklick die Eigenschaften aufrufen. Über die Registerkarte "Treiber" erreicht man die Schaltfläche "Installierter Treiber". Dann wird der alte Treiber aktiviert und beim nächsten neustart geladen. Dieses Feature steht natürlich nicht nach der Erstinstallation eines Gerätes zur Verfügung. Um die Fehlersuche dennoch fortführen zukönnen, empfiehlt es sich das betreffende Gerät zu deaktivieren. Über die Registerkarte "Allgemein" gelangt man zur "Geräteverwendung". Dort einfach den Wert "deaktiviert" wählen.
  3. Die Systemwiederherstellung
    Lässt sich der Fehler so nicht lokalisieren, bietet Windows XP noch die Möglichkeit der Systemwiderherstellung. Als komplettes "Roll-Back" besteht so die Möglichkeit, das System pauschal auf einen Zeitpunkt vor dem Eintreten des Fehlers zurück zusetzen. Dazu genügt ein Klick auf Start -> Programme -> Zubehör -> Systemprogramme -> Systemwiderherstellung. Welche Sicherungspunkte zur Wiederherstellung zur Verfügung stehen zeigt ein Assistent.
  4. Wenn gar nicht mehr geht...
    Ähnlich wie bei Punkt 1 beschrieben findet man im Startmenü neben der Option "abgesicherter Modus" auch einen Eintrag ""Letzte als funktionierend bekannte Konfiguration". Dadurch startet das System mit dem aktuellsten Systemwiederherstellungspunkt.
  5. Der letzte Weg - Wiederherstellungskonsole
    Wenn alles bisher beschriebene nicht funktioniert bleibt noch der Weg die systemeigene Wiederherstellungskonsole zu bemühen. Ohne grafische Oberfläche erinnert sie an das gute alte DOS. Die Konsole kann auf drei verschiedene Wege gestartet werden.
    • von der Festplatte
    • von der Windows-CD
    • oder durch windowseigene Notfalldisketten
    Die Wiederherstellungskonsole dient allein der Reparatur defekter Installationen. Ihre Fähigkeiten sind auf wenige Punkte beschränkt. Man kann mit ihr
    • Systemdateien und -ordner kopieren, umbennen, verschieben oder ersetzen
    • den Start von Diensten oder Geräten ein- und ausschalten
    • Startsektor und Master Boot Record der Systempartition reparieren
    • weitere Partitionen löschen, erstellen und formatieren
    Detaillierte Informationen erhält man durch die Eingabe von "help" in der Kommandozeile der Konsole.
Man sollte das gesamte Prozedere immer erstmal durchspielen, bevor man andere Sachen versucht. Meist erledigt sich das Problem durch einen der obrigen Punkte. Besonders bei der Fehlersuche ist der "abgesicherte Modus" sehr hilfreich. Das sind meine bisherigen Erfahrungen. Vielleicht kann ja jemand diesen Post aus eigenen "Lehrstunden" erweitern.
AMD Athlon X2 BE-2400 @ 2400MHz @ 1,25V | Gigabyte GA-MA69G-S3H | Radeon X1950Pro AC2 512GDDR3 @600/700MHz
4x1024MB DDR2-800 Vitesta 4-4-4-12 | Samsung SpinPoint 500GB 16MB Cache + 1000GB 32MB Cache | LG-GSA-H62N SATA
Ubuntu User # 2406 | Amazon Wunschliste | freelanced websolutions
We live in a world of source code
Benutzeravatar
Leviathan
Allwissend
Allwissend
Administrator
Webmaster
 
Beiträge: 2298
Bilder: 133
Registriert: 2004-03-08, 11:56
Wohnort: Rostock
 

Re: Wenn XP nicht mehr booten will

Beitragvon admine » 2005-02-18, 15:51

Revenge0fVictim hat geschrieben:[*]Der letzte Weg - Wiederherstellungskonsole
Wenn alles bisher beschriebene nicht funktioniert bleibt noch der Weg die systemeigene Wiederherstellungskonsole zu bemühen. Ohne grafische Oberfläche erinnert sie an das gute alte DOS. Die Konsole kann auf drei verschiedene Wege gestartet werden.
  • von der Festplatte
  • von der Windows-CD
  • oder durch windowseigene Notfalldisketten
Die Wiederherstellungskonsole dient allein der Reparatur defekter Installationen. Ihre Fähigkeiten sind auf wenige Punkte beschränkt. Man kann mit ihr
  • Systemdateien und -ordner kopieren, umbennen, verschieben oder ersetzen
  • den Start von Diensten oder Geräten ein- und ausschalten
  • Startsektor und Master Boot Record der Systempartition reparieren
  • weitere Partitionen löschen, erstellen und formatieren
Detaillierte Informationen erhält man durch die Eingabe von "help" in der Kommandozeile der Konsole.[/list]Man sollte das gesamte Prozedere immer erstmal durchspielen, bevor man andere Sachen versucht. Meist erledigt sich das Problem durch einen der obrigen Punkte. Besonders bei der Fehlersuche ist der "abgesicherte Modus" sehr hilfreich. Das sind meine bisherigen Erfahrungen. Vielleicht kann ja jemand diesen Post aus eigenen "Lehrstunden" erweitern.


Und zu dieser Wiederherstellungskonsole sind diese Beiträge aus der Microsoft Knowledge Base ein absolutes "muss" ;)
Für windows XP:
http://support.microsoft.com/default.as ... ;de;314058
Für Windows 2000:
http://support.microsoft.com/kb/229716/DE/
Gruß admine :)
Erwarte immer das Unerwartete

..:: das Linux-Club-Wiki ::..
Benutzeravatar
admine
Mitarbeiter
Mitarbeiter
 
Beiträge: 262
Registriert: 2005-02-18, 15:26
 

Beitragvon Gast » 2006-08-29, 10:51

[*]Der letzte Weg - Wiederherstellungskonsole
Wenn alles bisher beschriebene nicht funktioniert bleibt noch der Weg die systemeigene Wiederherstellungskonsole zu bemühen. Ohne grafische Oberfläche erinnert sie an das gute alte DOS. Die Konsole kann auf drei verschiedene Wege gestartet werden.

* von der Festplatte
* von der Windows-CD
* oder durch windowseigene Notfalldisketten


Meistens reicht es denn auch wenn man im DOS-Modus dann CHKDSK eingibt.
So repariert sich Windows in den meisten fällen auch selber.
Benutzeravatar
Gast
 
 

Beitragvon pewa » 2006-08-29, 16:18

Hi,
ohne admines MS-Wiederherstellungskonsolen-Link kann man (ich halt :) )
im Ernstfall brausen gehen...

Ich hab´diese Seiten immer ausgedruckt (irgendwo???) herumliegen.

Ciao - Peter

edit: Danke R0V, für die Erinnerungsauffrischung!
reg. Linux-user #33 29 74
Benutzeravatar
pewa
Allwissend
Allwissend
Moderator
VIP
 
Beiträge: 2119
Bilder: 0
Registriert: 2005-01-08, 20:22
Wohnort: !!Graz!!
 



Ähnliche Artikel

 

Zurück zu Windows



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron